JOB-BÖRSE TEIL 4 – AB-INITIO AUSBILDUNG

Die verkehrsflugzeugführer ausbildung

In dem vierten Teil unseres Job-Börse Blogs geht es um die Ab-Initio Ausbildung bei den verschiedenen Fluggesellschaften und Flugschulen. Neben der bekannten Lufthansa Pilotenausbildung gibt es auch andere weniger bekannte Airlines, die selber komplett vom Fußgänger zum Airline-Piloten die Ausbildung anbieten und fördern. In Deutschland sind das Condor, Air Berlin und die Frachtairline Aerologic. Allerdings übernimmt leider – einschließlich Lufthansa – keine Airline mehr die hohen Kosten für die Pilotenausbildung beziehungsweise bietet eine Übernahmegarantie an. Das heißt, dass obwohl man mit einem Fuß in der Airline drin ist - vorausgesetzt man besteht die anspruchsvolle Ausbildung – auch die Nachfrage an Piloten durch die Airline gegeben sein muss. Falls nicht, gibt es in der Regel eine Wartezeit von x Jahren, was meistens mit viel Frust für die Jungpiloten verbunden ist.

 

Der Luftfahrtmarkt ist sehr volatil und wird durch sehr viele Faktoren beeinflusst. Das macht es schwierig am Anfang der Ausbildung die zukünftige Nachfrage (nach 2-3 Jahren) abzuschätzen.

Aktuell ist der Bedarf nach erfahrenen Piloten recht gross, sodass der Bedarf an Flugschulabsolventen auch wieder zunimmt, welches die Ausbildung auch für ab-initios attraktiver macht.

 

Nach der Pilotenausbildung erlangen die Flugschulabsolventen entweder einen sogenannte „Frozen“ ATPL- (CPL-IR) oder eine MPL- Lizenz. Beide Lizenzen haben ihre Besonderheiten, die man vorher kennen sollte, um nicht nach der Ausbildung böse überrascht zu werden. Beispielsweise ist man bei der ATPL Lizenz nach und während der Ausbildung sehr flexibel und kann sich nach der Ausbildung überall bewerben und seine Ausbildung unterbrechen. Wohingegen man bei der MPL Ausbildung an die Ausbildungsorganisation/Airline gebunden ist solange bis man die gesamte Ausbildung abgeschlossen hatten. Erst dann erhält ein MPL Teilnehmer seine Fluglizenz. Vorher bereits erlangte Flugscheine und Ausbildungen werden in der Regel hierbei nicht anerkannt, wenn jemand beispielsweise seine Ausbildung woanders fortführen möchte. Anders als bei einer „klassischen“ ATPL Ausbildung, wo beispielsweise Vorerfahrung gewertet wird.

 

Hier eine Übersicht der Ausbildungsangebote für Schulabsolventen oder Personen die eine Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer im deutschsprachigen Raum anstreben:

 

 

 

Austrian Airlines – ATPL Ausbildung bei European Flight Academy

 

http://www.austrianpilot.at

 

Swiss – ATPL oder MPL Ausbildung bei Lufthansa Aviation Training (Schweiz)

 

https://careers.swiss.com/index.php?ac=jobad&id=970

 

Lufthansa Group – ATPL Ausbildung bei Lufthansa Aviation Training (Deutschland)

 

https://www.europeanflightacademy.com/

 

Edelweiss Air – MPL Ausbildung bei Lufthansa Aviation Training (Schweiz)

 

https://www.flyedelweiss.com/DE/about-edelweiss/jobs/Pages/first-officer.aspx

 

Condor – MPL Ausbildung bei TFC Käufer

 

https://www.career.aero/site/de/job/show/id/1744

 

Aerologic – ATPL Ausbildung bei TFC Käufer

 

http://training.tfc-kaeufer.de/training/atpl-aerologic/

 

AirBerlin  – MPL Ausbildung bei TFC Käufer

 

http://www.airberlin-flightschool.com

 

RWL German Flight Academy– Private ATPL Ausbildung

 

https://www.rwl-flight.de

 

European Flight Academy – Private ATPL Ausbildung

 

https://www.pilot-training-network.com

 

TFC Käufer – Private ATPL Ausbildung

 

http://training.tfc-kaeufer.de/training/atpl-tfc/

 

FFH Stuttgart – Private ATPL Ausbildung

 

http://www.flyffh.com

 

AeronautX - FlyNiki MPL Ausbildung

 

https://www.aeronautx.at/mpl-ausbildung-flyniki/

 

FMG-FlightTraining - Private ATPL Ausbildung

 

http://www.flugschule.de

 

 

 

WENN IHNEN DIESER BEITRAG GEFALLEN HAT UND SIE MEHR EINBLICKE IN VERSCHIEDENE LUFTFAHRTTHEMEN ERHALTEN WOLLEN:

 

--> Dann klicken Sie jetzt unten auf den Facebook Button und empfehlen uns weiter!

 

Kunden, die den Artikel gelesen haben, lesen auch:

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Eric (Dienstag, 09 Mai 2017 17:33)

    Weniger bekannt aber auf jeden Fall erwähnenswert: FMG-FlightTraining am airport Paderborn. Ebenfalls private ATPL.
    Sehr gute Schule mindestens auf dem Niveau von TFC, FFH, RWL.
    Zum Teil sogar die selben Lehrer.
    Hab da auch meine Ausbildung gemacht und bin jetzt im Airlinecockpit

  • #2

    AET (Dienstag, 09 Mai 2017 17:42)

    Hallo Eric,

    vielen Dank für deine Info! Wir haben bisher nur Erfahrung mit den oben genannten privaten Flugschulen gemacht. Die Website der FMG sieht auf jedenfall professionell aus und unter den Lehrern kommt uns auch das ein oder andere Gesicht bekannt vor. Wenn hier mehr Besucher deiner Meinung sein sollten, nehmen wir sie gerne auf.

    Liebe Grüße
    Das AET Team

  • #3

    Skyflight Academy (Dienstag, 09 Mai 2017 18:09)

    ATPL ab Inito, ATPL Modular
    LOAG

  • #4

    Yunis (Dienstag, 09 Mai 2017 18:41)

    Schließe mich Eric voll und ganz an. War sehr zufrieden mit der FMG. Familiäre Atmosphäre und man bekommt alle werkzeuge an die hand um ins cockpit zu kommen.

  • #5

    Mihi (Dienstag, 09 Mai 2017 19:38)

    Und wo fliegt ihr jetzt?

  • #6

    Eric (Dienstag, 09 Mai 2017 20:10)

    Allein im letzten Jahr sind einige Absolventen untergekommen. Darunter Airberlin, Tuifly, Germania, Condor, DHL und Ryanair. Und das zum Teil mit sehr kurzen Wartezeiten nach Ausbildungsabschluss. Das ist aber sehr stark vom aktuellen Markt und Bedarf abhängig und wird bei den oben genannten Schulen auch sehr ähnlich sein. Momentan ist die Lage aber sehr gut.

  • #7

    Matthes (Dienstag, 09 Mai 2017 20:12)

    Hallo,

    ich schließe mich auch an, die FMG ist sehr empfehlenswert, was eine ATPL Ausbildung angeht. Sie gehört auf jeden Fall mit in diese Liste!

    Gruß!

  • #8

    AET (Dienstag, 09 Mai 2017 21:17)

    Lieber Eric, Yunis und Matthes,

    vielen Dank für Euren Hinweis. Einen besseren Beweis für die Qualität einer Flugschule als zufriedene Absolventen kann es unserer Meinung nach nicht geben. Wir haben die FMG-Flight Training aufgenommen.

    Liebe Grüße
    Das AET Team

  • #9

    Dom (Mittwoch, 10 Mai 2017 15:45)

    Ein super Beitrag, vielen Dank dafür.

    Was ich bis jetzt aber noch nicht so ganz verstanden habe ist, welch Vorteile es hat eine Ausbildung bei TFC Käufer zu machen (im Zuge einer Condor-Karriere) im vergleich zu einer privaten Ausbildung (zum Beispiel an einer näheren Schule).

    Bieten Condor oder Aerologic eine Jobgarantie nach x Jahren?

    Vielen Dank und beste Grüße.

  • #10

    AET (Mittwoch, 10 Mai 2017 16:43)

    Hallo Dom,

    der Vorteil ist, dass du das Auswahlverfahren vorher durchläufst und solange Bedarf besteht, wirst du auch eingestellt. Bisher wurde nach unserem Kenntnisstand jeder ab-initio Kurs komplett eingestellt. Falls nicht, hast du für knapp 75000,- neben der Ausbildung noch eine A320/B757 Musterberechtigung plus das sogenannte Line-Training (= Ausbildung im Linienverkehr auf A320/B757 bei Condor) inklusive.

    Weder Aerologic noch Condor geben leider eine Jobgarantie. Du wärst im Falle einer Nicht-Übernahme ungefähr gleich gestellt, wie jemand der eine private Ausbildung gemacht hat. Außer, dass du eine Musterberechtigung und ca. 200 Flugstunden auf demselben Flieger hättest.

    Ich hoffe wir konnten dir bei deinen Fragen weiterhelfen?!

    Liebe Grüße
    Das AET Team

  • #11

    Dom (Mittwoch, 10 Mai 2017 17:33)

    Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Das hat mir in der Tat sehr weitergeholfen.

    Beste Grüße
    Dom

  • #12

    Nadine (Montag, 09 Oktober 2017 06:16)

    Hallo, ich habe einige Fragen zur Ab Initio Ausbildung bei AUA, vielleicht weiß jemand etwas hierzu:

    - Nach abgeschlossener 2 jähriger Ausbildung besteht also eine Chance auf Übernahme, aber keine Garantie. Angenommen man entscheidet sich für das Rückzahlungsmodell linear (=60.000 €, 500€ mtl. für 10 Jahre), läuft dieses an sobald man die Ausbildung abgeschlossen hat? Also auch wenn man noch keine Anstellung bei AUA hat?

    - Ist man nach der AUA Ausbildung verpflichtet bei Austrian zu arbeiten? Falls ja, kann man sich auf irgendeinem Wege "freikaufen", indem man entweder die 60000 € sofort zahlt oder einen höheren Betrag (weiß jemand wie viel die gesamte Ausbildung die Airline kostet? Ich denke doch, dass die 60.000 nur ein Bruchteil sind?)

    Ich freue mich über Antworten oder Erfahrungsberichte. Konnte insbesondere was das verlassen der Airline angeht leider nichts im Internet finden - wahrscheinlich ein ganz rotes Tuch...

    Herzlichen Dank

    Nadine